Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Brentano und Graz

Nach der Fertigstellung seiner Dissertation Über die mannigfache Bedeutung des Seienden nach Aristoteles weilte Brentano – auf der Suche nach „geistigem Beistand“ – für mehrere Wochen am Grazer Dominikanerkloster (er wurde dort allerdings nicht fündig). 1882 kam Alexius Meinong, einer der bedeutendsten Wiener Schüler Brentanos – nach Graz und wurde hier zunächst Extraordinarius und nur wenige Jahre später Ordinarius. Ihm gelang, was Brentano in Wien vergeblich verlangt hatte, nämlich die Einrichtung eines experimentalpsychologischen Laboratoriums.

Durch die Vermittlung Meinongs wirkte die Schule Brentanos hier in Graz bis in die Gegenwart. Nicht zuletzt deshalb wurde 1977 anlässlich von Brentanos 50. Todestag die internationale Konferenz Die Philsophie Franz Brentanos / The Philosophy of Franz Brentano abgehalten, auf der zahlreiche internationale Vortragende zu Gast waren. Organisator dieser Konferenz war Rudolf Haller, der in seinen philosophiehistorischen Arbeiten gezeigt hatte, dass auf Brentano eine eigenständige, empiristisch orientierte österreichische Philosophie zurückgeht, die sich im Gegensatz zu den Spekulationen des Deutschen Idealismus von Kant bis Schelling sieht. Die Freundschaft von Haller mit Roderick M. Chisholm – der seinerseits Anfang der 50er Jahre des vorigen Jahrhunderts Brentanos Philosophie für die englischsprachige Welt entdeckt hatte – führte 1982 zur Gründung der Grazer Forschungsstelle und Dokumentationszentrum für österreichische Philosophie, der von Chisholm u. a. die wertvollen Bestände des Prager Brentano-Archivs übergeben wurden. 2011 schließlich ging aus der Forschungsstelle das Franz Brentano-Archiv Graz hervor, das heute die weltweit umfangreichste Sammlung von (physischen und digitalen) Dokumenten aus dem Nachlass Brentanos beherbergt.

All diese Tatsachen zusammen betrachtet ließen es als naheliegend erscheinen, der 1. Konferenz von 1977 eine 2. Konferenz von 5. bis 7. Oktober in Graz anlässlich des 100. Todestages von Brentano nachfolgen zu lassen.

Kontakt

Franz Brentano-Archiv
Heinrichstrasse 33, Parterre 8010 Graz
Mag. Dr. Thomas Binder Telefon:+43 (0)316 380 - 7321
Fax:+43 (0)316 380 - 9477

Montag bis Donnerstag 13.00 bis 17.30

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.